Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Landratsamt Dillingen  |  E-Mail: poststelle@landratsamt.dillingen.de  |  Online: http://www.landkreis-dillingen.de

Schrift­größe

 

Landratsamt Dillingen a.d.Donau

Große Allee 24 (Hauptgebäude)
89407 Dillingen a.d.Donau
Tel.: 09071 51-0
E-Mail: poststelle@landratsamt.dillingen.de


externer Link im neuen Fenster: Metropolregion München
Letzte Änderung:
15.01.2018
Homepage der Firma PiWi und Partner

Wappen für Presseberichte

Kreisverkehr in Zusamaltheim wurde für den Verkehr freigegeben!

Die Ortsdurchfahrt in Zusamaltheim ist über die neue Kreisverkehrsanlage ab sofort wieder befahrbar. Bei der Verkehrsfreigabe betonten Landrat Leo Schrell, die beiden Landtagsabgeordneten Georg Winter und Johann Häusler, sowie Bürgermeister Wolfgang Grob unisono, dass mit dem neuen Kreisverkehr im Bereich der Kreuzung „Staatsstraße 2027 / Kreisstraße DLG 2“ ein großer Wurf gelungen sei.

 

So löst der Kreisverkehr nach Aussage des Landrats zahlreiche Konfliktpunkte, indem er nicht nur behindertengerecht ausgebaut wurde, sondern auch das Geschwindigkeitsniveau in der Ortsdurchfahrt gesenkt wird. „Der Kreisverkehr schafft für alle Verkehrsteilnehmer eine erhöhte Sicherheit“, begründete Landrat Leo Schrell bei der Verkehrsfreigabe die mit 945.000 Euro veranschlagte Maßnahme.

 

Bürgermeister Wolfgang Grob erinnerte an die lange Vorlaufgeschichte, bis es zu dieser Maßnahme kam. Stimmkreisabgeordneter Georg Winter war ihm stets mit Rat und Tat zur Seite gestanden. Er hatte die Anregung eingebracht, das ehemalige Lebensmittelgeschäft zu erwerben und mit dem von ihm initiierten Sonderbaulastprogramm eine optimale Finanzierung aufgezeigt. Sowohl das staatliche Bauamt Krumbach wie auch der Landkreis, die für je zwei Äste Verantwortung tragen, haben, nachdem der Grunderwerb gelungen war, ihre Mitwirkung erklärt. Aufgrund der starken Programmnachfrage war dann ein großer Einsatz von Georg Winter erforderlich, um den Kreuzungsumbau noch in das Sonderbaulastprogramm zu bekommen, so Landrat Leo Schrell.

 

„Der Bayerische Staatsminister des Innern, für Bau und Verkehr, Joachim Hermann, hat in diesen Tagen eine Festbetragsförderung in Höhe von 690.000 Euro in Aussicht gestellt“, informierte MdL Winter. Gleichzeitig betonte er, dass mit dem Kreisverkehr die unbefriedigende Situation der schlechten Sichtverhältnisse beseitigt werden konnte, die immer wieder zu Verkehrsunfällen im Kreuzungsbereich geführt haben. Die Verkehrssicherheit wesentlich zu verbessern sei ihm ein dauerhaftes Anliegen. MdL Winter und MdL Häusler versicherten, sich auch weiterhin für eine nachhaltige Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur einzusetzen. Derartige Projekte seien vor allem für die Entwicklung ländlicher Gemeinden als attraktive Lebensräume von enormer Bedeutung, so Winter. Deshalb werde er sich auch künftig im Haushaltsauschuss des Bayerischen Landtags für eine angemessene Förderung von Ausbaumaßnahmen der kommunalen Baulastträger stark machen.

 

Landrat Leo Schrell erinnerte, dass die Unfallkommission bereits im Jahr 2010 die Situation des bisherigen Kreuzungsbereiches in Zusamaltheim als unbefriedigend eingestuft hatte. Deshalb habe der Ausschuss für Kreisentwicklung im März 2015 beschlossen, die Maßnahme in kommunaler Sonderbaulast umzusetzen. „Bei der Umsetzung des Projekts haben wir neben dem fließenden Verkehr vor allem auch auf die Erhöhung der Verkehrssicherheit der Kinder und Schüler ein Augenmerk gelegt“, betonte Schrell. So sei durch die Maßnahme die Schaffung richtliniengemäßer Bushaltestellen ermöglicht worden. Zudem trage der Einbau von Querungshilfen und die Errichtung eines umlaufenden Gehweges über alle Zufahrten des Kreisverkehrs zu einer erhöhten Verkehrssicherheit bei.

 

Bürgermeister Wolfgang Grob dankte dem Landkreis, dem staatlichen Bauamt Krumbach und allen Beteiligten für die Realsierung der Maßnahme in kommunaler Sonderbaulast. Die Gemeinde Zusamaltheim nutzte die Maßnahme, um teilweise die Kanäle und Wasserleitungen zu erneuern sowie eine neue Straßenbeleuchtung zu errichten. Auch haben die LEW und die Telekom während der Ausbaumaßnahme ihre Leitungen im Kreuzungsbereich erneuert. „Damit trägt die Maßnahme auch maßgeblich zur zukunftsfähigen Entwicklung der Gemeinde bei“, freute sich Grob. Zudem kündigte er an, dass die Gemeinde die Gestaltung des neu entstandenen Dorfplatzes und der anderen umliegenden Flächen im Rahmen einer einfachen Dorferneuerung 2018 umsetzen werde.

 

Abzüglich der Festbetragsförderung beläuft sich der Eigenanteil des Landkreises auf rund 150.000 Euro. Die Gemeinde Zusamaltheim steuert rund 100.000 Euro bei. Im Frühjahr, je nach Witterung, wird die Deckschicht aufgebracht.

 

 

Grossansicht in neuem Fenster: Kreisverkehr Zusamaltheim Verkehrsfreigabe (1)Seit Mittwoch rollt der Verkehr offiziell über den neuen Kreisverkehr in der Ortsdurchfahrt Zusamaltheim. Bei der offiziellen Verkehrsfreigabe im Bild von links: Jens Ehmke (Staatliches Bauamt Krumbach), Bürgermeister Wolfgang Grob, Landrat Leo Schrell, MdL Georg Winter, MdL Johann Häusler, Roman Bauer (Landratsamt), Johann Meitinger (VG Wertingen), Reinhard Herreiner (Fa. Strabag, Höchstädt), Andreas Reiser (Staatliches Bauamt Krumbach) und Christina Leitenmaier-Drexel (Landratsamt).

 

 

 Grossansicht in neuem Fenster: Kreisverkehr Zusamaltheim Verkehrsfreigabe (2)

Im Bild von links: Johann Meitinger (VG Wertingen), Reinhard Herreiner (Fa. Strabag, Höchstädt), Andreas Reiser und Jens Ehmke (beide Staatliches Bauamt Krumbach), MdL Johann Häusler, MdL Georg Winter, Landrat Leo Schrell, Bürgermeister Wolfgang Grob, Roman Bauer und Christina Leitenmaier-Drexel (beide Tiefbauverwaltung Landratsamt).

 

 

Dillingen a.d.Donau, 20. Dezember 2017

Peter Hurler, Pressesprecher

Tel.Nr. 09071/51-138

drucken nach oben